Sonntag, 27. April 2014

Frankfurt am Main

Römerberg

Hinten in der Mitte ist die Kunsthalle Schirn mit der Ausstellung "Surreale Dinge"

Der Römer, das historische Rathaus von Frankfurt


Der Eiserne Steg, Fußgängerbrücke über den Main, verbindet die Altstadt und das Museumsufer in Sachsenhausen


Im Hintergrund das Main Plaza im Art Deco-Stil, es soll an amerikanische Hochhäuser der 1920er Jahre erinnern. Im Vordergrund die Alte Brücke mit dem Portikus auf der Maininsel.



Skyline Frankfurt

In europäischen Großstädten ist der Bau von Hochhäusern relativ unüblich, da sie in der Regel eine historische "Skyline" aus Kirchtürmen und Kuppeln besitzen. Frankfurt hat im 2. Weltkrieg enorme Bombenschäden, besonders in der Alt- und Innenstadt davongetragen und der Wiederaufbau in den 1950er Jahren richtete sich nicht nach den alten Strukturen. Warum es üblich wurde in Frankfurt Hochhäuser zu bauen, kann ich auch nicht sagen, vielleicht hat es mit Platzmangel und der Funktion als internationales Finanzzentrum und Messestadt zu tun.

Thurn und Taxis Palais mit Nextower








Entzückende Schaufensterdekoration von "Bitter & Zart" (damals in noch in der Domstraße)



"Bitter & Zart" nach dem Umzug in die Braubachstraße












Die Kleinmarkthalle










Über die Nutzung von Bunkern aus dem 2. Weltkrieg:
Der Glauburgbunker, im 2. Weltkrieg als Tarnung gegen feindliche Lufaufklärung mit Turm, Balustrade, fränkischem Schieferdach und Dachgauben wie eine alte hessische Burg ausgestattet, beherbergt heute die "Explora", ein privates Museum für dreidimensionale Kunst und Wahrnehmungsillusionen, sowie durch einen Kubus in das Bauwerk integrierten Wohnraum.




Lenin "bewacht" das Museum auf imposante Art und Weise ;)





Über die Nutzung von Bunkern aus dem 2. Weltkrieg (Teil 2):
Um eine Holz-Glas-Konstruktion aufgestockt, wurde der Luftschutzbunker in der Schmickstraße (Osthafen) zum Kulturbunker umfunktioniert.




Architektonisches Detail aus dem ehemaligen "Cocoon Club"



Palmengarten










Kopflos auf dem Frankfurter Hauptfriedhof