Donnerstag, 10. März 2011

Bremen-Ost

Damals baute man die sogenannten Irrenanstalten weit außerhalb der Stadt. Inzwischen ist das riesige freie Feld aufgefüllt mit Blocks, Hochhäusern und einfachen Einfamilienhäusern. Man sieht wenig grün und das Gebiet wirkt abstoßend in seiner Sterilität. Kommt man aber auf das Klinik-Gelände, so ist genau das Gegenteil der Fall: ein parkähnliches Gelände mit üppigen, alten Villen.





Meine Affinität zu Türmen lässt sich nicht leugnen, wobei ich gar nicht weiß, wozu Industrieschornsteine und sonstige Türme auf einem Klinikgelände dienen.







Objekte im Krankenhausmuseum:



Kommentare:

  1. das ist wieder so schön fotografiert.Ja mit den Türmen,das ist erstaunlich.Und weckt gruselige Assoziationen.....Ich mag einige Fotografien besonders....6,7,8 von oben,so schön! Nummer 8 von oben strahlt so schön weiss und es ähnelt schon anderen Aufnahmen von Frau_Aura- also Dir,mit diesem schlichten---schönen.Ach,ich mag das!Die Schädel auch krass,und der Apparat,mag man sich garnicht vorstellen,wie das mal so war.Ich hoffe ,ich habe mich nicht verzählt.....naja du weisst sicher,welches ich meine.

    AntwortenLöschen
  2. Danke!:)
    Ich hatte aber auch Glück mit der untergehenden Sonne.
    Ja merkwürdig, was diese Schornsteine sollen. Ob Krankenhäuser ein eigenes Energiesystem haben, oder ob dort amputierte... bah, gruselig! Man weiß es nicht...

    AntwortenLöschen