Montag, 15. November 2010

Phobos II - Festival in Wuppertal

Am Wochenende ging es zum Phobos II - Festival nach Wuppertal. Die Lokalität für den Dark Ambient Abend war die Sophienkirche.

Das Line-up:
Northound (Norway)
Circular (Germany)
Svartsinn (Norway)
Land:Fire (Germany)
Raison d’etre (Sweden)

Dafür, dass die Kirche von außen ziemlich düster aussah, war sie innen erstaunlich hell (leider) und auch noch in ein oder zwei Stockwerke aufgeteilt, sehr kirchenunüblich. Der „Konzertsaal“ war, wie schon gesagt, hell und dazu noch sehr nüchtern eingerichtet – „calvinistisch“, wie jemand treffend bemerkte. Außerdem war die Decke halbkreismäßig abgesenkt, falls man von „abgesenkt“ sprechen kann, denn sie war immerhin noch mehrere Meter hoch. Insofern hatten wir eine sehr gute Akustik.
Zwischen Einlass und Konzertbeginn konnte man bestuhlt „The Time Machine“ auf einer Riesenleinwand genießen.

Alle Bands waren gut, drei waren herausragend. Davon eine wegen des besonders verstörenden Videos, zum Glück nur schemenhaft und schwarz-weiß, aber dennoch wurde jemand bei lebendigem Leib von seinen Kumpanen gefressen und ein anderer hat sich unterdessen selbst ausgeweidet. Außerdem benahm sich einer der Zuschauer (außerhalb des Videos) äußerst merkwürdig, er wand sich nämlich passend zur Musik auf dem Teppich (ja, Kirche mit Teppich!) und das auch noch barfuß, aber mit Kapuze. Zwei Bands gefielen mir musikalisch besonders gut. Außerdem interessant zu sehen und zu hören, wie das Laptop mit Tönen gefüttert wird, die ein Schneebesen auf Metal erzeugt.


Raison d'etre

Für den nächsten Tag war natürlich Schwebebahnfahren angesagt. Die Bahn schwebt genau über der Wupper entlang, kann sich richtig in die Kurven legen und pendelt leicht hin und her - das muss man mal mitgemacht haben! ;-)