Donnerstag, 23. September 2010

Riensberger Friedhof

Am "Tag des offenen Denkmals" auf dem Riensberger Friedhof gab es Schrifttafeln über Grabsymbolik. Aus diesem Grunde sah ich mir die Gräber mal etwas genauer an...

Der Palmwedel galt in der Antike als Zeichen des Sieges und gilt im Christen- und Judentum als Symbol des ewigen Lebens und der Auferstehung




Rosen stehen für Liebe und Treue über den Tod hinaus


Mohnkapseln symbolisieren die Verwandtschaft von Schlaf und Tod



Die sich selbst verzehrende Schlange symbolisiert den Kreislauf des Lebens


Die Eule ist das Symbol der Weisheit - sie verdeutlicht das Wissen um die eigene Endlichkeit

Kommentare:

  1. das sind interressante Informationen,vor allem die Eule,und da muss ich sagen,daß ich 3 Tage später spontan mit meinem Freund Nachts auf dem Friedhof in Weilburg war. Wir waren seinen Freund besuchen,der leider im Grabe liegt.In der Dunkelheit konnte ich den Steinklumpen nicht erkennen,daher habe ich ihn angefasst.(Darf man das??) ich erkannte,daß es eine Eule ist,ich glaube eine sehr schöne,und die kamera lag daheim...den Satz hört man jetzt öfter seitdem wir so ein Riesenteil von Kamera also Ich erfuhr also erst von deinen Infos,was eine Eule bedeutet!!
    Merci:)

    AntwortenLöschen
  2. ich habe zu schnell geschrieben,und jetzt sind enorme Fehler im Text,blamier´......:D

    AntwortenLöschen
  3. Bin ja der Meinung, dass ein Symbol für "ewiges Leben" auf dem Friedhof ein wenig fehl am Platze ist. Naja, und sich selbst aufzufressen ist meines Erachtens auch nicht gerade eine lebensbejahende Vorgehensweise... schon lustig, diese christliche Holzhammermetaphorik.

    AntwortenLöschen
  4. Ach Dr. No, du bist aber auch immer unromantisch.;-)
    Ich denke, diese Jenseitsvorstellungen gab es schon in der Steinzeit (Hinweis Grabbeigaben) und die Schlange, die sich selbst in den Schwanz beißt (Uroboros), ist ein Symbol aus der Antike, kam auf altägyptischen Särgen vor und bei den Germanen als Midgardschlange.;-p

    AntwortenLöschen
  5. Und ja, nichts desto trotz haben die Christen und sonstige Glaubensrichtungen eine seltsame Holzhammermetaphorik.
    Aber andererseits, wie nüchtern wäre so ein Friedhof ohne Symbole, oder?
    Diese Engel und das ganze Gedöns sind doch auch irgendwie charmant.;-)

    AntwortenLöschen